Virtue of black sun Virtue of black sun
Name Merve IMG
Contact Send pm
Member Userpage
Experience 110
 
Last visit 10/09/2011 03:25 PM
 
IMG

Måne   Gallery   Exams   Student's page   Statistics
  Pets   Realty   Wardrobe   Shop   TCG   Cuddle toys

IMG
Age: Ich war 20 und gerade im Begriff einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, als mein Engel mir begegnete. Sie stellte mich vor die Wahl. Entweder würde sie mich auf meinem Weg begleiten, dann würde sie jedoch nie ein vollständiger Engel werden… oder ich würde mit ihr gehen und wir ergeben zusammen einen Engel. Nun ich habe mich für den Weg im Paradies entschieden. Mein altes Leben habe ich erst einmal auf Eis gelegt, doch ich freue mich, irgendwann wieder zurück zu kehren. Demnach bin ich also 20 Menschenjahre und etwa schon 4 Jahre als Engel unterwegs, wenn man es in Erdenzeit misst.
Location: Der Süden des Paradieses. Mittelmeerklima, Strand, Dauersonne. Ich lebe in meinem Dauerurlaub, eben immer dort, wo es wunderschön ist!
Parents: : Meine Eltern sind beide Menschen, sie haben sich anfangs sehr schwer getan, mit meinem „Ableben“… doch durch einige Zauber und durch viel Engelgefühl, haben sie sich daran gewöhnt. Irgendwann besuche ich sie, irgendwann wissen sie, warum ich gegangen bin.
Siblings: Ich hatte auf der Erde einen Bruder, nur 4 Jahre jünger als ich. Er ist ebenfalls ein Mensch. Ich freue mich, wenn ich ihn irgendwann mal besuchen kann. Er wird sicherlich vor meinen Eltern von mir als Engel erfahren.
Relationships: Wie schon erwähnt, Mutter, Vater, Bruder. Soviel also zu meiner Erdenfamilie. Im Paradies habe ich eine neue Familie erhalten. Unicosya, meine beste Freundin, meine Schwester. Losaria, eine gute Freundin, welche ich ab und an als große Schwester ansehe. Und meine süßen kleinen Chias.
Character: Tollpatschig ^^, übereifrig, abenteuerlustig, vertrauensvoll, eigentlich ganz nett… was soll sagen ^^ nett, zuverlässig, aufrichtig, verspielt, … etc. ^^
Duties: Ich betrachte mich gerne als Kunstengel. Denn meine Aufgabe ist es, das Naturspektakel der Sonnenfinsternis möglichst kunstvoll und perfekt darzustellen, zu überwachen und heraufzubeschwören.
Past: Ländlich aufgewachsen, dann in die Großstadt gekommen und dort einiges erlebt, ich bin in meiner Jugend sehr tief gefallen. Was mich gerettet hat war meine beste Freundin, sie ist ein Engel, in allen Sinnen. Ich fand neue Energie, neuen Lebensmut und meinen Weg… diese neue Energie war es auch, der meinen Engel schuf… so ist mein Leben als Engel, das Werk von meiner besten Freundin… dass wir uns im Paradies wiedergesehen haben, war für mich der schönste Moment im Paradies.
About your element: Die schwarze Sonne Klingt total malerisch, oder? Ist aber nichts anderes als eine Sonnenfinsternis. Es gibt vier Arten von Sonnenfinsternissen. Die totale, die ringförmige, die hybride und die partielle Sonnenfinsternis. Bei der totalen Sonnenfinsternis scheint der Mond größer als die Sonne und durch das Überdecken erkennt man um die Eklipse [Sonnenfinsternis] die Atmosphäre der Sonne, welche wie ein Nebel scheint. Die ringförmige Sonnenfinsternis wird auch Feuerkranz genannt. Bei ihr tritt optisch das Gegenteil der Totalen ein. Die Sonne scheint geradeso größer als der Mond und um die Eklipse bildet sich ein wundervoller Kranz. Diese hat eine längere Dauer als die totale Finsternis, da der „kleinere“ Mond eine „größere“ Sonne zu überwinden hat. Bei der hybriden Sonnenfinsternis beobachtet man beide Phänomene. Sie beginnt und endet mit einer ringförmigen und ist im Verlauf eine totale Finsternis. In den Übergangsmomenten beobachtet man sowohl den Sonnenkranz, als auch die Sonnenatmosphäre. Allerdings ist diese Art sehr schwer kontrollierbar und deshalb sorge ich nur selten für diese. Am einfachsten zu handhaben ist die partielle Sonnenfinsternis. Dabei huscht der Mond nur über die Sonne, meist sogar nicht über die gesamte Sonne, sondern nur an deren Rand, häufig an den Polen zu beobachten. Nagut, soviel zur Theorie! Ich bin der Engel, der von Helios, dem Zeitgott und einem Mondgeist dazu auserkoren wurde über dieses Spektakel zu wachen! Ok ^^ auserkoren ist eventuell zu viel gesagt. Ich bin um genau zu sein selbst schuld daran ^^ oder dachtet ihr eine Sonnenfinsternis gab es schon immer ^^ Lg Merve [später mehr zur Sonnenfinsternis]

  Risings and spells

Von der totalen Eklipse zur ringförmigen Eklipse

Nachdem ich mehr durch Zufall zu meiner Aufgabe gekommen war, versuchte ich diese so gut wie möglich umzusetzen. Immer wenn ich die Sonnenfinsternis wieder heraufbeschwor, stand Helios neben mir und überwachte mich. Er wollte anscheinend sicher gehen, dass seiner heiligen Sonne nichts geschah. Nachdem das Spektakel vorbei war, ging er ohne etwas zu sagen. Immer wieder war es das Gleiche, ich hatte das Gefühl, ich könne mich noch so sehr anstrengen, er wäre nie zufrieden mit mir. Deshalb nahm ich mir vor, bis zur nächsten Sonnenfinsternis etwas auszuarbeiten, dass selbst einen gestandenen Gott eine Gefühlsregung abrufen musste. Mein Tagesablauf reduzierte sich die nächste Zeit auf: Essen, Schlafen, Überlegen, mit den Chias spielen, wieder Überlegen… usw.
Die Sonnenfinsternis war ein schönes Ereignis, doch es musste mehr geben, was man mit ihr anstellen könne. Mittlerweile betrachtete ich die als Kunstprojekt, so viel mir die Arbeit doch ein wenig leichter. Doch mir wollte nicht so recht etwas einfallen. Mehr als den Mond vor die Sonne schieben ging doch gar nicht. Es war tatsächlich immer das Gleiche. Die Sonne kreuzte die Umlaufbahnen und so entstand die Eklipse, immer zur selben Zeit. Nach einigen Tagen probieren, rechnen, schieben und Probierzaubern hatte ich die Hoffnung beinahe aufgegeben, als Hanna in Zimmer kullerte und gegen mein Zaubermodel stieß. „Hoffentlich hast du dir nichts getan Prinzessin?“ sagte ich und nahm die kleine hoch. Als ich sie streichelte fiel mir auf, das an meinem Model eine Sonnenfinsternis entstanden war. Vorsichtig setzte ich Hanna ab und betrachtete das Model. Die Finsternis trat zu einem Zeitpunkt auf, an der es eigentlich keine geben dürfe. Ich dachte schon, Hanna hätte an dem Model etwas verändert, so wie ich damals die Umlaufbahn des Mondes, doch es stimmte alles. Dann viel es mir wie Schuppen von den Augen. Natürlich, die Umlaufbahnen ändern sich doch sowieso, wenn auch nur alle 1000 Jahre um wenige Millimeter, doch genau die führte zu einer neuen Sonnenfinsternis und dies würde… in wenigen Minuten eintreten. Völlig übereilt flog ich los. Unterwegs studierte ich meine Notizen um den genauen Ort festzustellen. Als ich ankam, war von Helios noch keine Spur. Merkwürdig, dachte ich, er müsste doch eigentlich wissen was passiert, so unwissend wie ich kann ein Gott nicht sein. Aber momentan hatte ich wichtigeres zu tun. Ich musste meine Aufgabe erfüllen! Also trat ich an die Sonne heran und führte sie vorsichtig entlang des Mondes. Als ich alle Feinheiten “eingestellt“ hatte flog ich zwischen Erde und Mond und betrachtete mein Kunstwerk. Irgendetwas stimmt nicht! Sie sieht ganz anders aus als sonst. Die wundervolle Sonnenkorona war nicht zu sehen. Dafür hatte der Mond einen Feuerkranz um sich gehüllt. „Was, wenn ich fragen darf soll das hier werde?“, tönte Helios Stimme hinter mir. Ich war erschrocken, doch immerhin hatte ich geschafft was ich wollte. Helios zeigte eine Gefühlsregung, allerdings eher nicht die, die ich erhofft hatte… „Das… das…“, ich stotterte, doch dann fasste ich mir ein Herz, ich hatte ja nichts falsch gemacht, „Das ist eine Sonnenfinsternis, der Feuerkranz um genau zu sein. Ich habe eine wenig geforscht und festgestellt, dass die Sonnenfinsternis auch zu anderen Zeiten auftaucht und andere Phänomene aufweist. Deshalb bin ich hier, denn es ist meine Aufgabe dies zu überwachen!“ So viel Kreativität hätte ich mir aus dem Stehgreif gar nicht zugetraut, doch ich war total überzeugt von meinen Worten! Was Helios anging, war ich mir da nicht so sicher. Immerhin schien er beruhigt, der er ging wie immer ohne etwas zu sagen. Also machte ich mich auch auf den Heimweg, als ich dort ankam spielten Hanna und Marek mit einem Paket. Vorsichtig öffnete ich dieses. Darin lag ein Stück Holz. Verwundert nahm ich es heraus. Mich erfüllte eine warme Energie und das Stück Holz begann zu glühen. Ich rannte vor den Spiegel, denn ich konnte nicht glauben, was gerade geschah. Das Holzstück verwandelte sich in ein wundervolles Schwert und ich für meinen Teil bekam wie in einer billigen Zeichentrickverwandlung einen Heiligenschein und magischen Schmuck.
Als die “Verwandlung“ komplett war, fühlte ich mich wie neu geboren. Ich wusste zwar nicht gleich, was hier gerade passiert war, doch ich wusste es war der Beginn von etwas neuem.

[So wurde ich also zum Erzengel und wenn ihr mich fragt war das auch verdient, nicht jeder erfindet/entdeckt/zaubert ^^ eine neue Art der Sonnenfinsternis und noch dazu eine so wundervoll malerische! ^^]

Natur, die uns umgibt,
schenke mir dein Gehör.
Ich, die dich liebt,
zum Segen dich beschwör.

Was du uns heut bescherst,
ist nicht was wir begehren.
So zeige Gnade, wie du herrschst,
schick und Sonne, die wir ehren.

Feuerfackeln

Die Sonne ist ein mächtiges Element, ich bin froh, dass ich mich nicht alleine um diesen riesigen Feuerball kümmern muss. Doch ab und an habe ich Nachtwache. Das ist die Zeit in der die Sonne nicht auf Cloud Heaven strahlt, quasi unsere Nacht. Ich war heute zum ersten Mal mit Nachtwache dran. Eigentlich verlief alles ruhig, bis plötzlich hinter mir das Licht zerspringen zu schien. Hektisch drehte ich mich um und konnte meinen Augen nicht trauen. Die Sonne schien zu explodieren. In der Nachtwache war man auf sich gestellt, niemand half einem. Warum musste das gerade mir passieren, so viel Ahnung hatte ich nun echt nicht. Etwas planlos bewegte ich mich auf die Sonne zu und zuckte sogleich zurück. Die Sonne spuckte Feuer. Ich wusste echt nicht was ich machen sollte. Es war zu hell, ich konnte die Feuerfakeln der Sonne nicht sehen. Verzweifelt zerwühlte ich meine Haare. Bis es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen fiel. Meine schwarze Sonne war definitiv nicht so hell. Irgendwie zauberte ich den Mond vor die Sonne. Ich wusste dass es wieder einmal zu einem unangebrachten Zeitpunkt geschah. Doch ich musste den Feuerfackeln Einhalt gebieten, um die Konsequenzen konnte ich mich später kümmern. Als der Mond in der Richtigen Position war konnte ich erkennen, dass es nicht mehrere Fackeln waren, sondern eine Art Wurm, der sich immer in der gleichen Bahn durch die Sonne und darum herum bewegte. Ich studierte die Bewegung eine Weile und sprach dann einen Zauber entlang der Bewegung. Langsam wurden die Feuerfackeln kleiner, bis sie ganz verschwanden. Es war also geschafft. Das war sehr aufregend und anstrengend. Ich räumte auf und wollte mich zur Ruhe begeben, doch dann schoss wieder eine Feuerfackel auf. Panisch drehte ich mich erneut, das konnte nicht sein, nicht schon wieder! Die Fackel kam direkt auf mich zu, schnell schlug ich meine Arme vors Gesicht um mich zu schützen, doch es passierte nichts. Vorsichtig lugte ich hinter meinen Armen hervor. Verblüfft ließ ich sie dann sinken. Direkt vor mir schwebte eine Kugel… sie sah aus wie eine kleine Sonne… eine sehr kleine, sie war kaum größer als meine Hand, doch sie schwebte dort vor mir und wich nicht von mir. Ich tastete nach dieser Kugel. Sie war warm, aber nicht heiß. Ich wusste sie gehörte nun mir. Meine eigene kleine Sonne. Mein Zauber, meine Natur.

Licht und Dunkel,
vereint in mir,
Licht und Dunkel,
schicke zu dir.

Mond und Sonne,
vereint durch uns,
Mond und Sonne,
schicken die Botschaft.

Natur um uns,
Licht meiner Sonne,
Dunkel des Mondes,
vereint, so sendet die Macht.


  As I became an angel...  As I became an angel...
Im Himmel wie auf Erden

Mein Name ist Merve, ich habe gerade das Abitur beendet und beginne nun eine Ausbildung. Mein Leben läuft gut, doch irgendwie habe ich das Gefühl, dass etwas fehlt, als würde ein Teil von mir sein eigenes Leben führen. Und dieses Leben scheint stressig zu sein, denn ohne etwas zu tun bin ich manchmal echt kaputt. Kurz nach meinem Umzug geschah dann etwas Merkwürdiges. Ich stellte gerade den alten, großen Spiegel in meinem Zimmer auf und betrachtete mich und mein Zimmer dadurch. Mit einmal fuhr ich herum, doch mein Zimmer war leer. Ich hätte schwören können, dass ich mich selbst gerade auf dem Sofa gesehen habe. Wieder blickte ich in den Spiegel. Und da saß ich, mit einem fetten Grinsen, als wolle ich mich verarschen. Vorsichtig drehte ich mich erneut, doch diesmal blieb ich sitzen. „Was zur Hölle bist du?“, fuhr es aus mir heraus. Dieses Wesen sah aus wie ich, nur eleganter gekleidet und … hatte ich gerade festgestellt… mein zweites Ich hatte Flügel. „Ich bin du!“, fing mein Gegenüber an, „ Zumindest der Teil von dir, der als Beginn deines neuen Lebensabschnittes mit so viel Energie versorgt wurde, dass ich daraus entstand.“ Verwirrt näherte ich mich meinem Sofa, setzte mich neben die Gestalt und berührte sie. „Also echt scheinst du zu sein. Und was willst du von mir? Und wenn du ich bist *verwirrt sei*, wieso weiß ich nichts von dir?“, plapperte ich. Das Wesen berichtete mir, dass jeder Mensch in der Lage sei, ein Engel zu sein, oder einen zu schaffen. Ein Engel zu sein wäre dabei etwas schwerer. Wenn ein Mensch viel Energie und Lebensfreude aufbringt, so entsteht ein Wesen, welches, bei guten gelingen, ein Engel werden könne. „Ich bin dein Engel, oder der Engel in dir.“, erkläre mein zweites ich, „Ich habe meine erste Engelausbildung vollendet und darf nun mit dir reden. Denn ich bin kein vollständiger Engel, ohne dich! Deshalb musst du dich nun entscheiden! Wache ich weiterhin über dich und wir beschreiten deinen Weg auf Erden, oder kommst du mit mir hinauf und wir machen da “oben“ alles unsicher. Na was sagst du?... Ich sagte gar nichts, sondern nickte bloß…. Und mein Leben veränderte sich…

Jeden Tag bin ich zur Engelschule geflogen und teilweise echt an den Prüfungen verzweifelt. Gedicht aus Sicht des Engels der Liebe – hey woher soll ich sowas wissen -.-“
Aber nun endlich hatten wir es geschafft und zumindest für heute war ich stolz auf mich. Unsere Lehrerin Michelle trat vor uns und verkündete, dass nun jeder seine Aufgabe nennen solle und somit in den Kreis der Engel aufgenommen würde. Einer nach dem Anderen trat nach vorne und verkündete feierlich welche Aufgaben ihm zu teil waren. Ich war wie betäubt. Ach du Schreck, über meine Aufgaben hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich war so beschäftigt mit meinem Dauerurlaub, dass ich vergaß, danach zu forschen, was für mich bestimmt war.
Als alle neuen Engel den Raum verlassen hatten, waren wir noch zu dritt. Vor lauter Aufregung habe ich vergessen, wer noch im Raum saß. Für und übrig gebliebene gäbe es nun eine einmalige Chance, erklärte Michelle fröhlich. Mit einmal wurde es total grell und ein süßlicher Weingeruch umhüllte uns. Vor uns traten Helios, der Gott der Sonne und Dionysos, der Gott des Weines. Mit musterndem Blick betrachteten sie uns. Eigentlich dachte ich, dass die Mythologie eher eine Märchensammlung sei, doch es gab diese Götter wirklich. Ja, warum auch nicht. Ich hatte mir auch nie vorstellen können, dass ich je ein Engel sein könnte.
Helios hob seine Hand und mein Sitznachbar begann zu glühen. Engel der Sonne, war nun sein Titel. Unsere Lehrerin erklärte uns, dass es eine Ehre sei, für einen Gott zu arbeiten. Nachdem mein Mitbewerber (denn langsam kam es mir vor, wie ein lästiges Bewerbungsgespräch, nur dass es eben Götter waren und diese nicht redeten, sondern anscheinend Gedanken lasen) zum Engel des Weines oder Engel der Weinreben oder irgend so etwas erkoren wurde, leerte sich der Raum. Verwundert blickte ich Michelle an. Manchmal kommt es vor, dass ein Engel noch nicht reif ist für eine Aufgabe und das wäre nichts Schlimmes, ich solle einfach abwarten, erklärte sie. So flog ich also nach Hause, der einzige Engel sei wahrscheinlich Jahrhunderten oder sogar Jahrtausenden ohne Aufgabe. Sinnlos flog ich umher. In meinem Kopf überschlugen sich die Gedanken. Warum passiert so ein Sch*** eigentlich immer mir? Wütend trat ich aus und hielt mir in der nächsten Sekunde den Fuß. In Gedanken versunken hatte ich gar nicht gemerkt, dass ich am Mond angekommen war. Alles klar, auch als Engel empfindet man Schmerzen. Na toll, dachte ich, nicht nur aufgabenlos, jetzt auch noch ein Krüppel. Bevor jetzt jemand fragt, ja ich dramatisiere gerne ^.^
Als der Schmerz in meinem Fuß sich gelegt hatte wollte ich weiter fliegen, da wurde es plötzlich dunkel. Verwundert hielt ich an. So spät konnte es noch gar nicht sein. Dann zuckten Lichter vor mir auf und Helios erschien, zusammen mit jemandem, der aussah wie ein Mondgeist. Wie sich heraus stellte war es auch genau so etwas. Die beiden schienen aufgebracht, sie erzählten etwas von schwarze Sonne und Menschen, die verwirrt und ängstlich waren. Auch wenn ich wusste, dass man Götter nicht unterbrach, fiel ich ihnen ins Wort. Nachdem ich gebeten hatte mir die Aufregung bitte langsam zu erklären, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Anscheinend hatte mein Tritt gegen den Mond irgendetwas verschoben (auch wenn ich es nicht glauben konnte) und nun stand der Mond genau vor der Sonne. Auf der Erde waren die Menschen deswegen panisch, da die schwarze Sonne etwas Neues für sie war. Hektisch beteuerte ich, wie leid es mir tat und fragte ob ich nun etwas tun könne um dies wieder in Ordnung zu bringen. Die beiden meinten bloß, ich solle nach Hause gehen, wo ich keinen weiteren Schaden anrichten könne.
Betrübt flog ich heim und legte mich zu Marek ins Spielzimmer. Am nächsten Morgen war ich immer noch beschämt, betrübt, besorgt… immer wieder – ich Tollpatsch – ärgerte ich mich. Während ich frühstückte, kam Marek mit der Post. Lustlos ging ich sie durch. Rechnungen, Werbung, ein Brief von der Schule. Mit großen Augen öffnete ich ihn.
Liebe Merve,
aufgrund der gestrigen Ereignisse… bla bla… Engel der Zeit, Mondgeist, Helios… bla bla… beschlossen die schwarze Sonne in die kosmische Ordnung aufzunehmen… bla bla… versteht sich, dass du nun darüber wachen sollst.
Trotz der unglücklichen Umstände, durch die es dazu kam, beglückwünschen wir sie zu ihrer Aufgabe als Engel der schwarzen Sonne.
Verblüfft legte ich den Brief beiseite. Engel der schwarzen Sonne, das war ich nun also. Und meine Aufgabe war es, dieses Phänomen zu beaufsichtigen, so hatte man sich geeinigt. Ein Grinsen huschte auf mein Gesicht. Warum eigentlich nicht! So schwer durfte das nicht sein und alle Jahre etwas zu tun zu haben, konnte nicht schaden. Erinnert ihr euch, mein Leben als Engel ist ein Dauerurlaub und ich hatte eigentlich keine Lust, irgendwelche lustigen (lästigen) Aufgaben mit einzuplanen. Doch nun hatte ich eine Aufgabe und viel Freizeit. Besser ging es kaum! Fröhlich schnappte ich mir mein Chia und tanzte durch die Küche. Als ich ihn so betrachtete überlegte ich, ob es mein Schicksal gewesen sei, dass mit der schwarzen Sonne und ich es nur nicht gemerkt hatte. Als ich darüber nachdachte, ergab es einen Sinn. Ich lebte in der Sonne und sie bestimmte mein Leben, meinen Tagesablauf und dennoch hatte ich ein Haustier der Dunkelheit. Wage erinnerte ich mich, dass uns in der Schule erklärt wurde, die Haustiere kämen nicht ohne Grund zu uns.
Freudig flog ich nach draußen und hob Marek nach oben. „Siehst du Mark, diesen Feuerball werden wir alle jubel Jahre verdunkeln. Ich bin der Engel der schwarzen Sonne und das ist meine Aufgabe!“

[Nachwort: Manchmal denke ich zurück… und frage mich, was wäre wenn… doch dann merke ich, ich bin da wo ich sein soll… außerdem habe ich gehört, dass man ab einer bestimmten Stufe sein altes Leben (quasi Geheimidentität und so) wieder aufnehmen darf ^^ darauf freu ich mich !!!]
IMG

  Private statement  Private statement
Engel, Himmel, Hölle, God und Teufel... nunja direkt glaube ich nicht an all dies. Ich glaube daran, dass es eine höhere Macht gibt, doch nenne sie nicht God. Ich glaube daran dass es Wächter gibt, doch nenne sie nicht Engel ( und glaube auch nicht an menschen ähnliche Wesen mit Flügeln, sehr romantisch, aber für mich zu übertrieben). Ich glaube an Fabelwesen, Drachen, Feen, Elfen, Einhörner, etc.... alles in allem glaube ich an das was ein Engel darstellt: eine Wächter über etwas, ein magisches Wesen, eine Seele oä. Denn es gibt Momente im Leben die kann man nicht beschreiben, erklären... Warum stirb ein junger gesunder Mensch einfach so, während ein schwer kranker mensch, der sein leben lang geraucht und getrunken hat immer wieder eine chance auf das Leben bekommt. Es gibt sie, sie wachen über alles... über die welt, über mich, über euch... aber ob sie engel heißen... fragt sie selbst wenn ihr sie seht und berichtet es mir !!!

Dauerurlaub

Ward ihr schon einmal im Süden… so Kroatien, Griechenland, Türkei die Ecke? Wenn ja, das ist das Paradies! Wenn nicht, nun ja… immer irgendwie Sommer (Winter schimpft sich hier kalte 22-25 Grad Celsius), eine wundervolle Natur, weiße Häuschen und die Menschen wissen, was Ruhe heißt! Abgesehen von drei Orten, welche ich sonst so liebe (Disneylands, PI’s und mein Dresden und bei meiner Omi) ist das der schönste Ort der Welt und darüber hinaus! *schwärm* oh sorry… Um auf den Ausgangspunkt zurück zu kommen, das Paradies! Mein Engelleben spielt sich an solch einem Ort ab – quasi Dauerurlaub. Und mehr ist es im Grunde auch nicht! Sonne genießen, im Meer baden, oder im Pool, im Wald herum spazieren (oder klettern), über Stock und Stein (liebevoll nenne ich das Bergziegenerlebnistourismus, gerne einschreiben!), tauchen und abends irgendwo feiern gehen. Wenn mir vom Urlaub zu langweilig wird (ja ich weiß, guter Witz) räume ich ständig mein Haus um, dekoriere neu und so weiter (Innenarchitektenkrankheit). Nebenbei Haustiertraining, Rundflüge für Engel fremder Sphären, mit Unicosya skaten, kochen oder so und eben Bergziegenerlebnistourismus (Anmeldungen gern gesehen ^^). Wenn ich mir das so ansehe ist es durchaus recht viel, was ich so mache ^.^dafür das es NUR Urlaub ist ! Achja, bevor ich es vergesse… ich muss ja durchaus zur Engelschule… blöd wenn man bedenkt, dass ich auf der Erde froh war, dass mit dem ABI so gut wie alles vorbei war… und hinzu kommt, dass sich irgendjemand ausgedacht hat, dass Engel eine Aufgabe brauchen… -.-“ Ihr könnt euch meine Begeisterung vorstellen, als ich das erfuhr! Ich, die Faulheit in Person und dann noch schusselig, Tagträumerin und ab und an echt vergesslich (Achtung: Dramatisierung – nicht das ihr noch ein falsches Bild von mir bekommt ^^) also ich sollte für die Ewigkeit Aufgaben erledigen… *grins* anhand meiner Lebensbeschreibung dürfte man gemerkt haben – ich habe viel Freizeit !!! Doch wie das mit meinen Aufgaben zusammen passt und was ich überhaupt mache, dazu später mehr !!!

Sonnige Grüße
Merve *küsschen*
IMG