Throne of rising Throne of rising
Name Anna IMG
Contact Send pm
Member Userpage
Experience 287
 
Last visit 09/06/2015 11:05 AM
 
Beginner in guild "Bis(s) zum Vampir und Co"
Webmaster in guild "Orden Omega"
IMG

Anne   Gallery   Exams   Student's page   2nd account   Statistics IMG
  Pets   Realty   Wardrobe   Shop   PH   TCG   Cuddle toys

IMG
Age: Alter: 428, aber als Mensch war ich 16 Jahre alt
Location: Wohnort: Auf einer Wolke im Himmel
Parents: Eltern: Ich habe nie meine Eltern kennen gelernt
Siblings: Geschwister: Ich habe eine Schwester, die auch ein Engel ist. Ihr name ist Ellis.
Relationships: Familienverhältnisse: Mit meiner Schwester habe ich ein sehr gutes Verhältnes. Wir vertrauen uns alles an.
Character: Charakter: Ich bin freundlich, etwas frech und hilfsbereit
Duties: Aufgaben: Meine Aufgabe ist es, Menschen zu stärken, damit siie weniger Angst haben und Mut bekommen.
Past: Vergangenheit: Ich war mit meiner Schwester in einem Weisenhaus, nach dem wir adoptiert wurden. Als unsre "Eltern" starben, mussten wir beide uns selber versorgen. Ein Engel hat uns zu Gott gefürht, so wurden wir zu Engel.
About your element: Element: Mein Element ist es, Menschen die Ängste zu nehmen und ihnen Mut zu geben.

  Risings and spells

Ich habe Ellis ihre Angst vor Schlangen etwas kleiner gemacht.

Mensch erwache,
ergreif die Sache.
Steh nun auf,
nehm den Verlust in kauf.
Deine Ängste sollen schwinden.
das Böse werde ich unterbinden.
Hol dir den Segen
und die Taten des Bösen sollst du vergeben.

Ich habe immer alles erledigt undv aufgeräumt hat immer meine begleiterin Gott erzählt.Sie will bestimmt das sie ihre Flügel bekommen kann.Aber dafür muss ich mit gewalten fertig werden.Eines Tages kam Gott persöhnlich zu mir und hat gesagt :"Du warst immer fleißig und deswegen sollst du jetzt ein Engelgewalten sein.

Ich wurde von Gott gerufen,
ich erinnerte mich an Adam und Eva der sie schuf.
Werde ich fallen,
oder darf ich mit Ehre prahlen?
Gott ruft nicht jeden zu sich,
mein Kopf ist mit Gedanken dicht.
Nun steh ich vor der Tür der Wahrheit,
Ein Engel öffnet, sie strahlt vor Schönheit.
Ein anderer bringt mich zu meinen Erschaffer,
mein Herz klopft ich sehe meinen macher.
Er sprach zu mir,
so wie ich zu dir.
Ich soll zur ersten Triade wechseln,
sofort muss ich mich setzen.
Ein wunderbares Gefühl,
es lohnt sich all die Müh.


  As I became an angel...  As I became an angel...
Es war soEllis war schon ein Engel und meine schwester aber ich wusste nichts davon.Ich war noch auf eineer anderen Schule.Da hatte ich nur zwei Beste Freundinnen.Aber wir hatten sehr viel spass.und zu Hause habe ich auch zwei hasen.Einer heißt Lina und der andere Leo.Eines Tages bekam ich ein Brief,jedenfalls keinen der mir schrieb kannte ich der das sein konnte.Dannach da wo ich überlegte machte ich ihn aufDa stand:Liebe Anna,wir möchten ihnen haben uns endschieden.
Wenn du willst kannst du Engel werden und Gott dienen.Ach du hast eine Schwester das hast du bestimmt noch nicht gewusst.Wenn du Engel werden willst must du ja sagen und wenn nicht dannn eben nein.Ich sagte natürlich ja und dann ging alles schnell.etwa in drei sikunden war ich dort.Da bekam ich eine wollke.Und da hab ich gleich nach den namen Ellis gefragt.Der name stand nämlich da.da sagte eine stimme ich heiße ellis und bin deine Schwester.ich hab es erst es jetzt erfahren.da wo ich das hörte bin ich los gerannt sie auch undhaben uns fest gedrückt.Da fing schon die este Prüfung an und ich bin ganz sch´nell mit der zweiten prüfung auch schon fertig,aber ich hab nicht gedacht was die dritte war.Ich musste in der bibilotheke und in ein Buch reinschauen.Nach diesen Prüfungen musste ich nun die letzte machen.Sondern die leherin di ich hatte hat gesagt das ich Engel des aufstehns bin und das musste ich beweißen.Sie sagte noch Ellis hat sehr große angst vor schglangen und du musst diese angst ihr nehmen.Ellis hab ich mit zur einer schlange genommen und hab ihr gesagt.Du musst endlich aufstehen und deine angst besiegen ich hielt si nicht an der hand nein das war die kraft di ich ihr gaben.Sie ist vor bei gegagen und hatte keine angst mehr gehabt.Also bei manchen schon noch aber nicht mehr so viel.ellis hat es bestedigt un ich wurde zum engel.

IMG

  My companionn Anne  My companionn Anne
IMG
Ich habe endlich die Gewaltenprüfungen abgeschlossen. Nach langen warten war es endlich soweit. Ich sollte meine Begleiterin bekommen. ich kam ein Brief, worin stand, dass ich noch etwas warten müsste. Ganz aufgeregt lief ich im Zimmer hin und her. Als es endlich soweit war, rannte ich so schnell es konnte. Oh nein! Eine riesige Schlange stand vor mir. Viele warteten und gingen auch wieder. Die Wartezeit war schon fast tödlich. Langeweile breitete aus. Ich quatsche mit einen 1, 80 cm großen Gewalten. Er musste eine Prüfung wiederholen. Als es endlich soweit war, kam ich endlich dran. Die einzigtste Antwort, die eich hörte war, Es tut mir leid, doch wir schließen jetzt. Komm doch morgen wieder vorbei. Begeistert ging ich nach Hause. Ich bemerkte nicht, dass meine Zukünftige Begleiterin es von weiten beobachtet hat. Sie hat langes braunes Haar und Rehaugen. Sie verfolgte mich, obwohl sie das nicht durfte. Ich sah mich immer wieder um. Ein schlechtes Gefühl, dass sich zum guten wandeln sollte, begleitete mich. Ich versank sofort im Bett und schlief auch kurzer Zeit ein. Doch sie beobachtete mich immer noch. Sie flog am Fenster vorbei und traf mit ihren Flügeln, die Fensterscheibe. Ich wachte auch und bekam es sofort mit der Angst zu tun. Ich zog die Bettdecke über den Kopf und rühte mich keinen Millimeter. Wieder ein Geräusch, ich dachte es sei ein Einbrecher. Aber hier oben im Paradiese? Wie soll das möglich sein, dass hätte doch Gott sofort gemerkt. Ich beschloss aufzustehen, aber der angebliche Dieb war schon nicht mehr da, sondern es war die Katze, des Prüfers. Max schlengelte sich um meine Beine. Ich streichelte ihn und brachte ihn zurück. Ich machte die Tür wieder zu und begab mich wieder zu meinen Bett. Am nächsten Morgen hatte ich besonders Gute Laune. heute bekomme ich endlich meine Begleiterin und ich muss nicht mehr länger warten. Mit großen Schritten stolzierte ich dahin. Ich wartete fünf Minuten und kam auch schon dran. \"Es tut mir leid, vertröstete mich sie, \"aber ihre Begleiterin, naja, wie soll ich das sagen, ist verschwunden. Seit Gestern können wir sie nicht finden. Entschuldige bitte.\" Enttäuscht ging ich nach Hause. Mit einen traurigen Blick schlich ich mich durch die Gassen und Abkürzungen. Doch da war es wieder. Dieses flatternde Geräusch. Ich sah etwas Rotes. Es war sie! Ich war mir ganz sicher! Man sagte mir, dass sie neugierig sei und etwas frech, genauso wie ich. meine Begleiterin. Ich ging weiter, als ob nicht sei. Ich bemerkte, wie sie mich beobachtet. Komm raus! Ich weiß wo du bist! Eine kleine Elfe zeigte sich. Ich fand sie sofort niedlich und schloss sie in mein Herz. ,mit einer kindlichen Stimmer erklärte sie mir alles. Für meine Geduld wurde ich belohnt.

  Fear of death  Fear of death
Es geschah in einer Wüste. Meine Begleiterin und ich bekamen eine Aufgabe. Nur welche? Das wurde uns nicht gesagt. Die Hitze war unbeschreiblich. Ich dachte, wir müssten sterben. Doch das war nicht so, wäre ja auch zu einfach gewesen. Wir liefen immer weiter und weiter. Keine Ahnung wohin wir gingen. Wir würden schon auf irgendetwas stoßen, früher oder später. Ich musste Anne schon stützen. Sie war vollkommen erschöpft. Sie nahm die Wasserflasche und musste feststellen, bis auf einen kleinen Tropfen war nichts mehr in der Flasche. Ich warf mich auf den Boden und musste eine kleine Pause einlegen. Die Geier flogen schon über unseren Köpfen und kamen immer tiefer. Anne zog mich hoch und half mir auf den Beinen. Wir marschierten weiter. Doch die Geier waren unermüdlich. Sie liefen schon hinter uns her und schienen sich darüber zu unterhalten, wer welches Stück Fleisch sich aus unseren Körpern raus reißen durfte. Plötzlich bebte der Boden unseren Füßen. Das Geräusch was dadurch ausströmte war dumpf und sehr laut. Der Boden unter unseren Füßen teilte sich. Ein riesiger Wurm erschien. Die Geier konnten noch fliehen. Nur wir waren diesen Ungeheuer hilflos ausgesetzt. Er griff uns an! Ich sprang zur Seite und schaffte es rechtzeitig auf eine andere Plattform, die bei den beben entstand. Doch wo war Anne? Sie schaffte es nicht und lag bewusstlos am Boden. Der Wurm verschwand wieder. Ich rannte zu ihr und rüttelte sie. Sie bewegte sich nicht mehr und schien uns zu verlassen. Ich brach in Tränen aus und versuchte alles, sie festzuhalten. Ich sprach ein Gebet und ein Lichtstrahl kam vom Himmel herunter. Sie schwebte langsam Richtung Himmel und schien wieder an Kraft zu gewinnen. Ihre Flügel breiteten sich aus. Doch auf einmal begann alles wieder von vorn. Der Wurm versuchte mich zu verschlingen. Aber Anne beschütze mich. Sie stürzte sich auf ihn und besiegte ihn! Plötzlich verschwamm alles und wir standen in einen großen Palast. Wir waren wieder im Himmel und Erzengel Michael berichtete uns, dass wir die Aufgabe bestanden hatten.
IMG

  Heavenly pets  Heavenly pets
IMG
Es war ein kalter Wintertag und ich kam vom einkauf. "Oh nein, ich habe schon wieder die Butter vergessen", dachte ich, "Morgen darf ich dann nochmal im Supermarkt." Auf den Heimweg traf ich Ellis, meine Schwester. WIr redeten noch ein bisschen und ich ging weiter. Als ich zu Hause an kam stellte ich alles weg und setzte mich erst mal. Plötzlich klingelte das Telefonund ich nahm ab:" Ja?", fragte ich. "Hi, ich bins, Amy-Lynn-Lee!", sprach die Stimme. Ich sagte zur ihr:" Oh hi! Wie geht es dir?" Amy-Lynn-Lee antwortete:" Mir geht es gut, aber hast du heute Zeit?" "Na klar", sagte ich ohne zu überlegen. Wir beide verabschiedenen uns und ich nahm meine jacke und ging los. "Na toll, jetzt bin ich schon wieder drausen und ich glaube, es wird immer kälter", jammerte ich. Ich dachte mir, bald bin ich bei ihr Zuahuse, bald...in 10 Jahren,...100 Jahren...1000Jahren...Plötzlich steht Amy-Lynn-Lee vor mir und begrüßt mich:" Hi, heute ist es kalt, nicht wahr?. naja, wir sind ja bald bei mir zu Hause." Als wir bei ihr zu Hause ankamen, setzte ich mich an Feuer (Sie hat einen Kamin) "Ich geh mal kurz nach oben, falls du was braust, weißt du ja wo was steht!", rufte sie mir noch zu, bevor sie verschwand. Ich sezte mich in den Sessel und wartete bis sie wieder kam. Sie fragte. "Welches Kleid soll ich zum Abendball anziehen? das rote hier oder doch lieber das schwarze mit lila?" "Mh... zieh mal das rote da an", sagte ich, "Ich glaube das andere sieht besser aus." Sie nickte mit den kopf und machte Tee. "Gehen wir nach den Tee Shoppen? Falls du nicht genug Geld mit hast, ich leih dir auch welches", fragte sie mich. Ich lächelte sie an und nickte. Als wir den Tee zu ende getrunken hatten, zocken wir unsre Jacken an und gingen los. Nach den Shoppen, gingen wir wieder zu ihr nach Hause. Auf den Heimweg kamen wir bei ein paar Mülltonnen worbei. "Hast du es auch gehört?", fragte ich Amy-Lynn-Lee. Sie schaute mmich verdutzt an: "Was soll ich gehört haben? Du hast es dir bestimmt eingebildet." *wüll wüll* "Schon wieder", sagte ich *wüll wüll*, "Irgendwas ist in den Mülltonnen, aber es sind keine Katzen oder sowas. Ich hob den Deckel von der Mülltonne heraus und was ich sah war ein Karton und ich hob auch von den karton den Deckel hoch und was ich da sah entsetzte mich. In den Karton war ein Pinguin und ein Hase! Ich nahm sofort die beiden da raus. Ich sagte zu Amy-Lynn-Lee: "Schau mal wie die zittern, komm, lass uns schnell zu dir gehen und sie aufwäremn." Wir beide rannten so schnell wie möglich zu ihr wieder nach Hause: "Ich hol mal 2 Decken, warte einen Augenblick", sagte Amy-Lynn-Lee etwas außer Atem. Wir haben sie in den Decken schon eingewickelt und schnell schliefen wir 4 ein. Als ich mit Amy-Lynn-Lee aufwachten, waren schon dieser Hase und der Pinguin wach. Amy-Lynn-Lee fragte mich müde: "Wie willst du sie denn nennen? Ich kann sie nicht behalten." "ok. Den Hasen Klea und den Pinguin Sammy", antwortete ich auf ihre Frage. Ein paar Stunden später sagte Amy-Lynn-Lee, dass sie gehen muss und ich ging nach Hause mit Sammy und Klea.
So hab ich meine haustiere kenne gelernt Anne.

  Private statement  Private statement
Engel sind was wunder-bares.Sie haben etwas besonderes und sie sehen wunderschön aus.Ich finde noch das sie glaub wördig sind.sie haben ein weißes kleid an schöne lange Haare und man kann sie auch malen wenn man will.Auf Gemälder sind sie schön dargestellt wie sich der Künstler es sich vorstellt.deswegen finde ich das sie es wirklich gibt.

Engel Leben im himmel sie fliegen hin und her tollen herum und helfen Gott.Sie sind Gottes bote und helfen etwas aus zu tragen und beschützen jemanden.Engel haben ein weißes Kleid an und lange blonde haare,ach sie sehen wunderschön aus und können aber auch eine andere haarfarbe habben.Sie halten sich an die Regel und deswegen haben sie ganz viele Freunde.Und das würdeich auch tun.Ich hätte bestimmt eine mänge Spass.Sie deten auch noch spielen zbs.Schach,Menschäger dich net und vieles mehr.Frühs Beten sie erst einmal,dann essen sie Nachmittag essen sie auch und Beten und Abends Beten sie auch und dann essen sie.aber sie singen und tanzen und haben auch noch viel Spass.Das Paradies ist mit Blumen und schöner Wise bedeckt und Bäume zbs.kirsch,pflaumen und birnenbäumen wachsen auch noch.Aber auch Bioläden sind da.Auch tierkindergartenund natürlih hort schulen und alles was das Herz begärt.Wer dort wütend ist kann wohin gehen,da woman seine wut zbs.wegf bogsen kann oder so.wettbewerbe sind da sehr belieb und wettkämpfe da wo manmit magie was herzaubern muss.Und mann kann vielleicht alskleiner Asisten arbeiten kann wenn man aus den Poblikumm genommen wird.


IMG