Power of Motivation Power of Motivation
Name Meriva IMG
Contact Send pm
Member Userpage
Website Minas Midgard
Experience 100
 
Last visit 12/29/2017 10:33 PM
 
Member in guild "Astro City"
IMG

Helleth   Gallery   Exams   Main account   Statistics
  Pets   Realty   Wardrobe   Shop   PH   TCG   Cuddle toys

IMG
Age: 22 Menschenjahre, ca. 750 Jahre seit sie zum Engel wurde
Location: Als Grafentochter lebte sie auf der Blütenburg in einem kleinen Städtchen namens Hohenwerfen.
Parents: Graf Marius und Gräfin Emilia von Blütenburg
Siblings: Eine jüngere Schwester namen Joana
Relationships: Sie verstand sich sehr gut mir ihrer Familie
Character: Sie ist sehr neugierig und liebt alte Burgen und Schlössen. Außerdem ist sie sehr wissbegierig. Manchmal kann sie ein bisschen verwirrt sein, das kommt daher, dass sie manchmal ihren Träumen nach hängt.
Duties: Sie kümmert sich als Engel um all jene Menschen, die ihre Motivation verloren haben.
Past: Sie lebte als Grafentochter und hatte es sehr gut. Sie heiratete später einen Mann namens Harrycane, der sehr gut zu ihr war. Außerdem bekam sie eine Tochter namens Viktoria. Sie wurde sehr alt und war immer gesund. Nach ihrem Tod entschied sie sich für ein Darsein als Engel. Keiner ihrer Angehörigen schlug diesen Weg sonst noch ein.
About your element: Die Motivation ist in vielen Lebensbereichen sehr wichtig. Sei es um für eine Prüfung zu lernen. Endlich den nächsten Schritt zu machen oder allgemein im Leben nicht zu verzagen.

  Risings and spells

Der König hatte seit drei Monaten kein einziges Wort zu seinem Sohn mehr gesagt, denn dieser, hatte sich eine solche Frechheit erlaubt. Er hatte es gewagt eine Dienerin zu sich zu nehmen und den Versuch unternommen, diese als Adelige zu tarnen. Er wollte sie doch tatsächlich zu seiner Frau machen. König Saratus war empört. Er schritt in seinem Thronzimmer auf und ab und konnte nicht still sitzen. Morgen hatte sein Sohn Caan Geburtstag, doch konnte er ihn empfangen? Nach dieser Schande die er über sie alle gebracht hatte?

Caan hieb erneut mit der Axt auf dem Baustumpf ein. Warum konnte ihn sein Vater nicht verstehn? Seine Geliebte Armana war schön, gebildet, klug, witzig und fleissig. Keine andere Frau wäre besser für ihn als sie. Morgen hatte er Geburtstag, doch er wollte nicht ins Schloss zurückkehren um ihn mit seiner stumpfsinnigen Familie zu feiern, die ihn doch so beschimpft hatte.

In dieser Nacht hatten beide Männer den selben seltsamen Traum. Ein junges Mädchen mit feuerroten Haaren kam darin vor. Sie war sehr schön, lag auf der Wiese und sang eine schöne Weise. Die Melodie erzählte von Vergebung und Rücksicht, von Feiern, von Liebe und von Familie.

Als Saratus und Caan am nächsten Morgen aufwachten, waren sie der Art motiviert und um gestimmt, wie sie es lange nicht gewesen waren. Caan packte seine Geliebte, schwang sich auf sein Pferd und ritt sofort los. Saratus stand auf und befahl den Untergebenen sofort das größte und schönste Festessen zu servieren um seinem Sohn und deren Verlobte eine sagenhaften Empfang zu bieten.

Hoch oben, verbrogen, sah ein junges Mädchen mit feuerroten Haar hinab auf das Festessen und grinste vor sich hin.

Gebeugt, befallen, gebrochen,
dabei hast du es versprochen.
Komm ruhig zu mir,
denn ich zeig es dir,
Los tanz doch, komm sing eine Melodie,
tu was dir gefällt, erlebe es wie nie.
Dann wirst du sie spühren,
wird sie dich berühren.
Die Motivation,
fühst du sie schon.

Ich habe einem jugen Burschen der jahrelang ein Medizinstudium gemacht hat und sich nun nicht zur Prüfung antreten traute dazu motiviert die zu lernen und die Prüfung auch zu machen. Er hat es geschafft und ist jetzt Artz.

Vergiss nicht dein Ziel,
senk nicht den Blick!
Vertraue auf deine Seele,
und auf dein Geschick.
Ich schenke dir was dir fehlt,
und was dich schlussendlich quehlt.
Schließ die Augen und da kommt sie schon,
der Anreiz, der Anstoß, die Motivation!


  As I became an angel...  As I became an angel...
Es war eine eisig kalte Nacht. Der König hatte seine Tochter Meriva in ihren Turm eingesperrt. Denn diese hatte sich Unsittlich benommen. Wie konnte die Prinzessin es wagen, sich mitten in der Nacht davon zu schleichen und sich mit diesem Rüpel zu treffen? Crimson war sein Name. Noch dazu war dieser ein Krieger niedrigen Ranges.

Meriva saß auf ihrem Stuhl und starrte auf den Boden. Alles nur wegen ihrer dummen Zofe Kinga. Sie starrte trübselig auf sich hin, wie sollte jemal was aus ihrer Liebe zu Crimson werden? Wo sie doch aus verschiedenen Schichten kamen. Doch dann hörte sie einen Vogel zwitschern. Er saß vor ihrem Fenster auf dem höchsten Baum und sang aus voller Stimme.
Da sprang Meriva auf und sang mit ihm im Chor. Dazu tanzte sie, zuerst wild und dann ruhig, fast melanchonisch. Ihre Stimme passte sich ihren Bewegungen an. Und in ihr erwachte eine Innere Stärke, nämlich die Liebe zu Crimson, die sie von nun an motivieren sollte. Ihre Aufgabe bestand seit diesem Tag daruas, andere Menschen zu motivieren und ihnen Hoffnung zurück zu geben.
IMG

  Heavenly pets  Heavenly pets
IMG
Meriva hatte bereits als Grafentochter einige Pferde und so lag es nahe, dass sie als Engel ein Peophin wählen würde. Sie erkundigte sich unter den Engel und schon bald gab man ihr den Namen einer Peophin-Züchterin. Sofort vereinbarte sie einen Termin. Das Gelände war auf einer eigenen kleinen Wolke untergebracht. Schon beim Ankommen bemerkte Meriva die vielen unterschiedlichen Peophin. Sie traf auf die Züchterin und diese fragte sie nach ihren Vorlieben. „Ich möchte ein freundliches, verspieltes Peophin.“ beschrieb Meriva ihren Wunsch. „Dann solltest du ein Faerie-Peophin nehmen.“ empfahl die Züchterin. Sie gingen zu der richtigen Weide und Meriva erkannte gleich, welches der Pferde ihr gehörten sollte. Eine schöne Stute stand am Rand der Weide und begrüßte sie sofort mit einem lauten wiehern, als sie näher kam. „Die nehme ich.“ meinte Meriva. Sie nahm die Stute mit nach Hause und nannte sie von da an Crystall. Crystall und Meriva ritten viel aus und hatten viel Spaß. Doch nach einiger Zeit beschloss Meriva für Crystall einen Gefährten, einen Mann zu besorgen. Erneut vereinbarte sie ein Treffen mit der Züchterin und zu diesem ritt sie mit Crystall. Schließlich sollte diese bei der Wahl ihres neuen Gefährten auch etwas zu sagen haben. Meriva unterhielt sich mit der Züchterin und unterdessen erkundete Crystall ihr altes Zuhause um ihre früheren Freunde zu treffen. Einer dieser Jugendfreunde war Jaman und Meriva sah wie sich die beiden unterhielten, spielten und über das Wiedersehen freuten. Da beschloss Meriva, dass sie Jaman als zweites Haustier nehmen würde. Dieser war ganz anders als Crystall: nicht ruhig sondern wild, nicht verspielt sonder kämpferisch, doch gerade deshalb ergänzten die Beiden sich prima. Meriva baute zu Hause den Stall aus und organisierte eine zweite Box. Doch meistens verbrachten die Tiere die Zeit miteinander. Und wer weiß, vielleicht wird es in Zukunft ja bald ein Baby-Peophin geben, wenn sich die Beiden weiterhin so gut verstehen.

  Private statement  Private statement
In gewisser weise tun wir das doch alle, oder nicht? Alle glauben wir, dass es etwas mätiges, beschützendes über uns gibt. Außerdem wie soll Gott all die Arbeit alleine machen? Und was sollte sonst aus unseren Seelen werden, wenn wir der jetztigen, für uns realistischen Welt entgleiten.

Ein Engel ist ein höheres magisches Wesen, es ist eine versstorbene Seele eines Menschens, die nun in einem neuen prächtigeren Körper eine zweite Existenz führt. Oder aber auch eine von magischer Hand erschaffene Seele. Erschaffen durch Gott, Satan, einem Magier oder anderem. Sie sind diener des guten Gottes oder Sklaven des dunklen Fürsten und stehen dem einen, oder anderen, mit ihrer Kraft, ihrer Weisheit und all ihren individuellen Talenten zur seite. Gute Engel leben im Paradies. Im Garten Eden. Dort richtete ihnen Gott, nach dem er Adam und Eva verstoßen hatte, eine Welt ein, in der sie leben konnten. Jeder Engel hat dort ein zuhause. Tagsüber sind die meisten Engel jedoch im Wolkenschloss hoch oben bei Gott und erfüllen ihre Aufgaben und Pflichten. Engel sind sehr wohl fähig Freundschaften oder Beziehungen auf zu bauen. Nicht nur zu anderen Engel sondern auch zu himmlischen Haustieren. Engel sind nicht unsterblich und haben genauso wie Menschen Bedürfnisse, die befriedigt werden müssen. Engelsseelen können zerstört werden. Dann zerfallen ihre Körper zu Sternenstaub und die Seele ist für immer erlischt.
IMG